|
   Suche:     

 Produkte - Automatische Prüfanlagen und Messanlagen - Halbautomatische Prüfanlagen - Testsystem für DC - Lüfter

 

 Testsystem für DC - Lüfter


Beschreibung der Anlage


Rundtaktisch mit 4 Stationen
Prüfung von DC-Lüftern
flexibel durch austauschbare Prüflingsaufnahmen
umfangreiche Prüfungen und automatische Etikettierung




Beschreibung der Stationen



Station 1:

An Station 1 werden die Prüflinge eingelegt und wieder entnommen. Die Prüflinge werden in typspezifische Prüflingsaufnahmen eingelegt und an der Anschlussbox vorkontaktiert. Fehlerhafte Prüflinge können mit einem Fehleretikett gekennzeichnet werden. Mit den Bedientasten können die Grundbedienfunktionen ausgeführt werden.




Station1: Einlegen und Entnehmen der Prüflinge

Station 2:

Mit der Prüflingserkennung an Station 2 wird die Belegung des Prüfnests ermittelt. Wird kein Prüfling erkannt, werden an diesem Prüfnest keine Prüfungen ausgeführt. Außerdem erfolgt hier die Einlauf-Prüfung.

 




Station 2: Prüflingserkennung und Einlauf

Station 3:

An Station 3 werden die Funktionsprüfblöcke ausgeführt. An der Station

befinden sich Lasertaster, Lichtschranken und Strömungssensor für Drehzahlmessung und Drehrichtungsermittlung.

Außerdem sind Hardwarekomponenten für Stromsignal und Indexsignal sowie Mikrofon und Geräuschaufbereitung auf die Kontaktierplatte der Station

verschaltet




Station 3: Prüfen

Station 4:

An Station 4 werden die Prüflinge gekennzeichnet. Es können Gut - Etiketten

mit dem Thermotransferdrucker gedruckt und automatisch auf dem

Prüfling aufgebracht werden. Mit dem Tintenstrahldrucker kann zur

eindeutigen Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit eine Seriennummer direkt

auf den Prüfling aufgebracht werden.




Station 4: etikettieren und bedrucken



Komfortabler Testbetrieb


Angemeldete Prüfer mit ausreichender Berechtigung dürfen den sogenannten Testbetrieb durchführen.

Dieser ermöglicht folgende Punkte:

Ermitteln der Prüfparameter
Vereinfachte Störungssuche in der Prüfanlage
Anlernen der Prüfparameter
Einrichten der Anlage
Abläufe können Schritt für Schritt abgearbeitet werden




Auszug aus dem Prüfumfang



Polschutzprüfung:

 

Versorgungsspannung wird verpolt aufgeschaltet. Strom darf dabei einen bestimmten Wert nicht überschreiten.


Einschaltstrombegrenzung:

 

Mit diesem Prüfblock kann festgestellt werden ob der Strom beim Aufschalten der Versorgungsspannung auf den Prüfling begrenzt wird.


Vorprüfung:

 

Es wird überprüft ob der Prüfling richtig angeschlossen und verschaltet ist. Dazu wird eine niedrige Spannung aufgeschaltet und bewertet ob sich die Stromaufnahme im vorgegebenem Bereich befindet.


Anlaufprüfung:

 

Hier wird geprüft ob der Prüfling nach dem Aufschalten der Versorgungsspannung innerhalb einer vorgebenen Zeit seine Soll-Drehzahl erreicht.
Messung der Drehzahl über Lichttaster bzw. Index-Signal des Prüflings


Funktionsprüfung:

 

Es werden folgende Messungen durchgeführt:

Drehzahl, gemessen über Index-Signal, Stromsignal oder Lichttaster
Drehrichtung
Stromaufnahme
Indexsignal-Pegel


Stromsignal - Auswertung

 

Unterteilung des Stromsignals in Bänder und Zeitfenster
Die Werte für die Bänder und Zeitfenster werden angelernt oder eingegeben.
Prüfung der Stromsymetrie



Geräusch - Analyse und Unwucht - Messung

 

Überprüfung in bis zu zwei Prüfschritten bei Nennbetrieb bzw. bei abgeschalteter Versorgungsspannung mittels einer Körperschallanalyse
Frequenzspektrum mit bis zu 31 Bändern, zusätzlich 2 Summenpegel die beliebig aus den Bändern kombiniert werden können
Das Anlernen der Referenzwerte erfolgt mittels eines Musterprüflings. Die Toleranzwerte können für jedes Band einzeln festgelegt werden.


 
 


Inhaltsverzeichnis  Suche  Druckansicht  zurück  zurück

STAHL GMBH • 74564 Crailsheim • Wilhelm-Maybach-Straße 3 • Tel.: 07951 9150-0 • Fax: 07951 9150-27 • info@stahl-prueftechnik.de | Datenschutzerklärung